Karibik-Kreuzfahrt vom 17. bis 26. Januar 2009

Am Samstag fuhren wir ganz früh mit dem Auto nach Siegburg zum ICE-Bahnhof und
dann mit dem Zug nach Frankfurt. Um 9.45 h startete unser Flieger, eine Boeing
der DELTA-Airline, mit Ziel Miami über Atlanta.

Nach einigen stressigen Episoden vor der Abreise (Siggi vergaß seine Kreditkarte
zuhause und so mussten wir kurz vor Siegburg noch einmal drehen und zurück nach
Hause, erreichten den ICE nur ganz ganz knapp) und dann während der Zwischenlandung (Computerpanne bei der Immigration in Atlanta - und wieder erreichten wir den Anschlussflug nach Miami nur auf die letzte Minute) landeten wir am Abend gegen 18 Uhr Ortszeit (-6 h) in MIAMI und wurden direkt zu unserem sehr schönen Hotel Crowne Plaza gefahren.

Wir schliefen gut und am kommenden Morgen, Sonntag, machten wir eine sehr schöne und interessante Stadtrundfahrt kreuz und quer durch Miami, durch die luxuriösen Stadtviertel, den Ocean Drive, den Hafen und Downtown.

Der Ocean Drive - hier zeigt sich alles, was Rang und Namen hat - Stars, Sternchen,
Promis und ganz normale Touris wie wir!

Am frühen Nachmittag wurden wir auf unserem schönen Schiff, der CARNIVAL VALOR eingeschifft.

Ein paar Daten der CARNIVAL VALOR:
Länge 290 m
Breite 38 m Bruttoregistertonnen 110.000
Gästekapazität 3730
Besatzung 1180
Reederei Cantiere Navali Italiani; Kapitän: Pierluigi Barrille
fährt unter der Flagge von PANAMA

Und dann begann unsere Kreuzfahrt. Wir liefen endlich aus dem Hafen von Miami aus.

Wir hatten eine sehr schöne, große Kabine mit Fenster und einem schönen Bad und einer Couch und einem riesigen Bett. Absolut großzügig und gemütlich Den nächsten Tag, Montag, verbrachten wir auf See auf unserem schönen Schiff.

Am Dienstag stoppten wir vormittags vor GRAND CAYMAN, nahe der Hauptstadt GEORGETOWN. Grand Cayman ist eine britische Insel und wir hatten dort eine Jeep-Safari gebucht. Mit einem Tenderboot wurden wir an Land gebracht. Die Jeeps warteten schon auf uns und wir fuhren kreuz und quer über die Insel, zusammen mit zwei sehr netten Amerikanerinnen aus Arizona, die mit uns zusammen im Jeep fuhren, d.h., es fuhr Carol - und das sehr gut, obwohl sie nie zuvor im Linksverkehr und im Jeep gefahren war!!

Und dann kamen wir in die Hölle!! Dieses Gebiet wurde wegen der eigenartigen
Steinformation so genannt. Und natürlich hat der dortige Andenkenladen den
Namen übernommen.

Also: welcome to hell !!

Nach einigen Stunden Jeep-Safari konnten wir uns dann am herrlichen Strand von Grand Cayman ausruhen.

Am Mittwochvormittag erreichten wir HONDURAS.

Wir legten am Pier der ISLA ROATAN, nahe dem Ort COXEN HOLE an.

Diese Insel wurde im Laufe des Tages zu meiner Lieblingsstation während der gesamten Kreuzfahrt. Eine herrliche Vegetation, der typisch kreolische Lebensstil, die Lebenslust der Menschen, der Geruch, die Musik - mich erinnerte alles an Uganda.Wir hatten dort einen Ausflug gebucht, der uns die Insel näherbringen würde - und wir besuchten eine kulturelle Vorführung der Garifuna-Women.

Erst mit dem Bus, dann mit einem Boot erkundeten wir diesen herrlichen Flecken Erde. Diese Insel werde ich bestimmt noch einmal besuchen. Das habe ich mir fest vorgenommen.

Aber alles hat ein Ende und wir schifften abends wieder ein und nahmen Kurs auf BELIZE, welches wir Donnerstag frühmorgens erreichten.

Anstatt uns mit einem Tenderboot an Land bringen zu lassen, nahmen wir den Rat unseres Maîtres an und blieben an Bord. Belize soll recht unsicher sein und da wir keine Tour gebucht hatten, wollten wir uns auch einfach mal nur ausruhen.

Am nächsten Tag, Freitag, machten wir zeitig am Morgen in MEXICO auf der Insel Cozumel, die dem Festland vorgelagert ist, fest.

Ein Schnellboot brachte uns nach PLAYA DEL CARMEN ans Festland.

Von dort starteten wir unsere Tour nach TULUM, eine Ausgrabungsstätte alter
Maya-Tempel. Wir hielten uns einige Stunden dort auf und bewunderten den guten
Erhalt dieser Ausgrabungen. Nach einer sehr heißen Rückfahrt waren wir froh,
wieder auf unserem Schiff angekommen zu sein am Abend.

Den nächsten Tag, Samstag, verbrachten wir wieder auf See. Wir spielten ein wenig
im Casino, aßen viel und gut und tranken einige Margeritas.......

Und viel zu schnell kam der Sonntagmorgen und somit der Tag unseres Rückflugs. Wir wurden zum Flughafen Miami gebracht.

Der Rückflug verlief ohne Komplikationen und wir landeten pünktlich Montagfrüh in
Frankfurt. Der ICE brachte uns wieder nach Hause und wir blicken nun zurück auf
eine herrliche Kreuzfahrt, die wir beide sehr genossen haben.

 

 

 

Impressum:

 

Rena van der Weem

Bismarckstr. 13

53604 Bad Honnef

renavanderweem@t-online.de

 

Facebookgruppen: 

 

womo on tour

womo on tour Stellplätze